KAMMERKONZERT MIT ALBRECHT MENZEL – Sonntag,19.11.2023, 19.00 Uhr, Musikbildungszentrum Bad Fredeburg, Preiskategorie III

Mit dem Geiger Albrecht Menzel und dem Pianisten Matan Porat präsentieren wir im Musikbildungszentrum Bad Fredeburg ein Kammerkonzert mit einer hochkarätigen Besetzung und einem anspruchsvollen Programm.

Albrecht Menzel (*1992 in Radebeul) erhielt ersten Violinunterricht mit vier Jahren und debütierte mit dreizehn Jahren als Solist bei den Dresdner Musikfestspielen. Er ist Gewinner des Grand Prix und des 1. Preises beim Internationalen Violin Wettbewerb Torun Polen und Top-Preisträger des renommierten Premio Paganini Wettbewerb Genua. Als Solist konzertierte Menzel u.a. mit dem London Philharmonic Orchestra und dem Münchner Rundfunk Orchester. Im Konzert spielt er die Lady Hallè/Ernst Stradivari (Cremona 1709), eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben Hamburg.

Weil die ursprünglich vorgesehene Klavierbegleitung wegen einer Erkrankung von Magda Amara ausfällt, wird Albrecht Menzel von dem israelischen Komponisten und Pianisten Matan Porat (*1982 in Tel Aviv) aus Berlin begleitet.

Von der New York Times für seinen „großartigen Sound und seine Expressivität“ gerühmt, spielte Matan Porat in der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall, dem Auditorium du Louvre Paris, der Wigmore Hall London und der Alten Oper Frankfurt, sowie mit Orchestern wie dem Chicago Symphony Orchestra, dem National Polish Radio Symphony Orchestra, den Helsinki Philharmonikern und der Hong Kong Sinfonietta. Als begeisterter Kammermusiker ist er gern gesehener Gast bei den Festivals in Marlboro, Lockenhaus, dem Musikfest Berlin, Ravinia, Verbier, Delft, beim Heidelberger Frühling und Rheingau Festival.

Programm (geändert)

             Johannes Brahms (1833-1897)                

Scherzo aus der F.A.E.-Sonate WoO 2 c-Moll

 Johannes Brahms

Sonate Nr. 3 d-Moll op. 108

I Allegro

II Adagio

III. Un poco presto e con sentiment

IV. Presto agitato

 

 Franz Waxman (1858-1931)

Carmen Fantasie

 PAUSE          

César Franck (1822-1890)

Sonata A-Dur für Violine und Klavier

I. Allegretto moderato

II. Allegro

III. Recitativo – Fantasia. Moderato

IV. Allegretto poco mosso

Pressestimmen:

„…eine exzellente und hochvirtuose Leistung“… „lässt Menzels Vortrag wahrhaftig wirken, nicht glattgebügelt und hochgeföhnt, sondern so ehrlich, wie er gemeint ist…“ Hamburger Abendblatt

„…technische Präzision und beeindruckende emotionale Tiefe…“ Flensburger Tageblatt

„…Menzel präsentierte übermenschliche Präzision…“, „…verlor sich nie in Brillanz, sondern erhielt die fantasievollen, mitreißenden Melodielinien…“ Kulturbüro Göttingen

Warenkorb
Scroll to Top