Der ganz normale Irrsinn des Alltags

Mit seinem aktuellen Programm „aber bitte mit ohne“ richtete der Kabarettist Martin Zingsheim vor gut 40 Zuschauerinnen und Zuschauern im Habbels einen schonungslosen Blick auf die realen Lebensvollzüge in unserer Gesellschaft, indem er die Widersprüchlichkeiten moderner Lebenseinstellungen analysierte. Da ging es z. B. um die guten Vorsätze zu Silvester („mehr Sport!“), die häufig in einem Intervalltraining („20 Minuten Joggen und 14 Wochen Pause“) enden oder um Auswüchse im Kaneval („einerseits Weltkulturerbe, andererseits landen viele hackedicht mit einem fremden Menschen hinter der Theke“). Weitere Themen des knapp zweistündigen Vortrags waren Politik, Religion, Ernährung und Kindererziehung. Immer wieder bezog der vierfache Familienvater seine Erfahrungen mit den eigenen Kindern ein und beeindruckte nachdrücklich mit zahlreichen Bandwurmsätzen, die sich z. B. aus Bibelzitaten oder Schlagertexten zusammensetzten.