Großartiger Spielzeitauftakt in der Aula des Schulzentrums

Eine in allen Belangen überaus gelungene Inszenierung des Romans “Der Trafikant” von Robert Seethaler präsentierte am Sonntag das Westfälische Landestheater in der Aula des Schulzentrums. Vor allem die hervorragenden Leistungen des sehr spielfreudigen Ensembles begeisterten das Publikum. Während Chris Carsten Rohmann als Franz Huchel fast während der gesamten Aufführung auf der Bühne präsent war und die Entwicklung des jungen Trafikanten überzeugend darstellte, übernahmen die übrigen vier Schauspieler/innen neben ihren Hauptrollen weitere Figuren des Romans und agierten als Erzähler/in. Dabei glänzte vor allem Mark Plewa in der Rolle des Otto Trsnjek und in diversen Nebenrollen. Luisa Cichos überzeugte u.a. in der Darstellung verschiedener Frauentypen vom jungen böhmisches Mädchen Anezka, in das Franz sich verliebt, bis zur verführerischen Tänzerin im Varieté. Thyra Uhde, die auch die Abendspielleitung ausführte, gab die treu sorgenden Mutter und Vincent Bermel schließlich stellte als Professor Sigmund Freud einen verständnisvollen Freund und Ratgeber des Trafikanten dar.

Die Ausstattung der Bühne mit großen Zigarrenkisten, mit deren Hilfe verschiedene Schauplätze erstellt werden konnten, war ebenso stimmig wie die gut ausgewählten Kostüme und Requisiten. 

Nicht ganz zufriedenstellend war lediglich die Zuschauerzahl. Nur etwas mehr als 60 Zuschauer/innen hatten den Weg in die Schulaula gefunden.

Warenkorb
Nach oben scrollen