Mitgliederversammlung – Teil 1

Als gelungener Auftakt und schöne Einstimmung zur Mitgliederversammlung am 22.03.2018 im Musikbildungszentrum Bad Fredeburg zeigten Schülerinnen und Schüler der Musikschule des HSK  aus der Klasse der Musiklehrerin Johanna Kaplanek ihr Können am Flügel bzw. mit der Querflöte. Die acht bis dreizehnjährigen Musikschüler/innen erhielten begeisterten Applaus für ihre tollen Auftritte.

Die Geschwister Lea und Philipp Müller vierhändig mit „Piano Song“ und „Party Dance I“ von Manfred Schmitz. Im Anschluss präsentierten beide zwei Solo-Stücke.

Lina und Marie Schnüpke spielten im Duett Werke von Mozart, de Boismorter und Mendelssohn.

Vincent Balkenhol spielte solo ein Stück von William Gillock und zusammen mit Frau Kaplanek das Stück „Candlelight Dinner“ von Daniel Hellbach.

 

 

Mika Thomee spielte Werke von Yiruma und Friedrich Kuhlau.

 

 

Marie Schnüpke spielte  zusammen mit ihrer Lehrerin Johanna Kaplanek ein Allegro von L. van Beethoven.

Der Vorsitzende Peter Vogt bedankte sich bei den sechs Schülerinnen und Schülern der Musikschule für ihren tollen Auftrittmit einer kleinen „Gage“!

Impressionen von der Aufführung „Kleiner Mann, was nun“, 18.03.2018

Mit einem abwechslungsreichen  szenischen Bühnenspiel präsentierte das Ensemble des Westdeutschen Tourneetheaters aus Remscheid eine sehr gelungene Bühnenfassung des weltberühmten Romans „Kleiner Mann, was nun“ von Hans Fallada . Regie: Claudia Sowa

Die „kleinen Leute“ löffeln die Suppe aus: Björn Lukas und Claudia Sowa als Ehepaar Pinneberg

Während in der Spielszene Johannes Pinneberg (Björn Lukas) versucht, einem Kunden (Björn Lenz) einen Anzug zu verkaufen, liest Claudia Sowa verbindende Passagen aus dem Originaltext von Fallada.

Die Weltwirtschaftskrise zwingt zum Sparen: Johannes Pinneberg (Björn Lukas) und seine schwangere Frau Emma (Claudia Sowa) stellen einen privaten Haushaltsplan auf; Kai Balke begleitet die Spielszenen mit Songs aus den 1920er Jahren.

Das Ensemble des WTT beim Schlussapplaus: Claudia Sowa, Björn Lenz, Björn Lukas, Kai Balke (v.l.)

Rund 80 Zuschauer/innen erlebten einen schönen Theaterabend in der Schulaula und spendeten dem engagierten Ensemble begeistert Applaus.

„Der kleine Wassermann“, Neuer Termin: Freitag, 21. September 2018

Leider war es kurzfristig nicht möglich, einen Ersatztermin für die Aufführung von Otfried Preußlers „Der kleine Wassermann“einzurichten. Deshalb verlegen wir das Kinderstück auf den Beginn der Spielzeit 2018/19.

Fotos von der Aufführung „Maria, ihm schmeckt´s nicht!“

In den Hauptrollen: Maximilian von Ulardt in der Rolle des zukünftigen Schwiegersohns und Francesco Russo als Schwiegervater Antonio

Das gemeinsame Tischgebet vor einem guten Essen im Kreis der Großfamilie.

Ein Urlaubstag mit der ganzen Familie am Strand gehört unbedingt zur italienischen Lebensart dazu.

Neben zahlreichen witzigen Dialogen überzeugte das Ensemble auch mit gekonnten Gesangs- und Tanzeinlagen.

Besuch bei „Schwanensee“ war ein voller Erfolg

Die Fahrt zum Ballett „Schwanensee“ im Aalto-Theater in Essen war ein voller Erfolg. Insgesamt 52 Mitreisende waren begeistert von der Aufführung. Sie fanden die Kritik in der Westfalenpost vom 29.01.2018 „Schwanensee aus dem Bilderbuch“ bestätigt. Vorstandsmitglied Paul Siepe dazu: „Die Tänzerinnen und Tänzer überzeugten auf der ganzen Linie, ebenso die Essener Philharmoniker, die mir an diesem Abend besonders gut gefallen haben . … Die klassischen Bühnenbilder – mit einigen tollen Effekten im dritten und vierten Akt – versetzten das Publikum in eine zauberhafte Märchenwelt.“

Foto-Impressionen von „Ein tödliches Wochenende“

Es begann ganz harmlos mit einer Therapiesitzung neurotischer Stadtmenschen …

Beim Spiel „Einer muss das Boot verlassen“ schlugen die Emotionen schon hoch …

Durch die Information des Polizisten wird aus dem Spiel bittere Realität: Der Verursacher eines tödlichen Unfalls wird gesucht.

Der verzweifelte Vater des Unfallopfers will den Schuldigen erschießen.

 

Verdienter Applaus für die Schauspieler/innen. Regisseur Ullrich Matthaeus bedankt sich beim Publikum.

Schwungvoller Start ins Jahr 2018

Mit fast 900 Gästen sind wir schwungvoll ins Jahr 2018 gestartet. Nach einem Sektempfang im kleinen Saal der Stadthalle und guten Wünschen zum neuen Jahr von Bürgermeister Bernhard Halbe nahm die Philharmonie Hagen unter der Leitung von Joseph Trafton die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise durch die Welt des Tanzes. Vom argentinischen Tango bis zum Wiener Walzer spannte sich der Reigen zum obligatorischen Radetzy-Marsch als schwungvollem Abschluss.

Neujahrskonzert am 6. Januar 2018

Prosit Neujahr!

Wir wünschen allen Mitgliedern, Abonnenten, Besuchern und Freunden der Kulturellen Vereinigung einen guten Start ins Jahr 2018 und viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr!

Wir starten am Samstag, dem 6. Januar, mit dem traditionellen Neujahrskonzert in das Jahr 2018. Die Philharmonie Hagen sorgt unter der Leitung von Joseph Trafton mit einer „Internationalen Reise des Tanzes“ für den nötigen Schwung für alles, was wir uns vornehmen. Das Konzert beginnt um 19.00 Uhr in der Stadthalle Schmallenberg, ab 18 Uhr sind alle Besucher/innen auf ein Glas Sekt eingeladen. Wir freuen uns auf Sie!

Wenige Eintrittskarten sind noch in der Sparkasse in Schmallenberg und an der Abendkasse erhältlich.

 

Herrliche Heinz-Erhardt-Komödie

In der fast voll besetzten Schulaula versetzte das Ensemble der Komödie Braunschweig das begeisterte Publikum in die 1960-er Jahre zurück. Vor allem Patrick L. Schmitz gelang es in überzeugender Weise, den großen Komiker Heinz Erhardt auf der Bühne lebendig werden zu lassen.Das Publikum dankte dem Ensemble mit zahlreichen spontanen Lachern und einem anhaltenden Schlussapplaus.

Hier einige Szenenfotos:

Willy Witzmann und seine Nachbarinnen trauern um den verstorbenen Wellensittich „Hansi“, der im Kleingarten beigesetzt wird.

Aufgrund einer Idee von Willy Witzmann bitten die Kleingärtnerinnen Gabi und Elvira den Archäologen um die Verhängung eines Baustopps für die Nudelfabrik.

Während der Nudelfabrikant und der Vorsitzende des Kleingartenvereins den Bau einer Fabrik vorbereiten, sind die Kleingärtner entsetzt über die Pläne, ihre Anlage zu zerstören (v.l.n.r.: Klaus Krückemeyer, Gaby Blum, Patrick L. Schmitz, Aline Joers, Kay Szacknys, Botond van Gaal)

Verschenken Sie doch mal Kultur

In der Vorweihnachtszeit weisen wir gern auf unser Angebot hin, mit Hilfe hochwertig gestalteter Gutscheine ein Stück Kultur zu verschenken. Es besteht die Auswahl zwischen Gutscheinen für einzelne Veranstaltungen aus dem Theater- und Konzertprogramm 2017/18 und Gutscheinen für ein Abonnement, das die freie Wahl von sechs Veranstaltungen aus dem gesamten Programm bietet.  Mit diesen Gutscheinen bieten wir all denen eine gute Möglichkeit, die auf der Suche nach passenden Geschenken für Verwandte und Freunde sind, aber auch Firmen die sich bei Mitarbeitern mit einem Kultur-Gutschein zu bedanken möchten. 011-1
Für Nachfragen und Auskünfte zu den Gutscheinen steht während der Dienstzeit Herr Dr. Günter Schulte bei der Stadt Schmallenberg (Tel. 02972/980-139, E-Mail: guenter.schulte@schmallenberg.de) zur Verfügung.