Jul 26 2017

Grußwort zur Spielzeit 2017/18

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Konzert- und Theaterfreunde,
das kulturelle Angebot in der Stadt Schmallenberg wird getragen von einer Vielzahl von Vereinen. Die aktiven Mitglieder dieser Vereine setzen sich ehrenamtlich dafür ein, das Leben im ländlichen Raum attraktiv und bunt zu gestalten. Jeder Verein hat dabei einen etwas anderen Schwerpunkt, so dass
sich insgesamt ein vielfältiges Angebot ergibt. Die Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland konzentriert sich in diesem Zusammenspiel auf Kabarett, Konzert und Theateraufführungen im Rahmen eines Spielzeitprogramms.

Continue reading

Jun 29 2017

Programm der Spielzeit 2017/18

Das Programm für die Spielzeit 2017/18 steht! Am kommenden Mittwoch, 05. Juli 2017, werden wir das neue Programm um 19.00 Uhr  exclusiv für die Mitglieder der Kulturellen Vereinigung und für die Vertreter/innen der lokalen Presse im Chorsaal des Musikbildungszentrums Bad Fredeburg vorstellen. Mit diesem Termin werden die geplanten Veranstaltungen auch hier auf der Homepage veröffentlicht und es erscheint das ausführliche  Programmheft.

Wir freuen uns auf eine schöne Spielzeit 2017/18.

Der Vorstand

Apr 25 2017

Nach der Spielzeit ist vor der Spielzeit

Mit dem Krimi „Das Verhör“ haben wir die Spielzeit 2016/17 beendet. Insgesamt sind wir überaus zufrieden, weil sich die Erwartungen, die wir mit den einzelnen Teile des Programms verbunden hatten, durch eine hohe Qualität der künstlerischen Darbietungen voll erfüllt haben. Vor allem sind wir erfreut darüber, dass sehr viel mehr Zuschauerinnen und Zuschauer unsere Veranstaltungen besucht haben und hoffen, dass wir auch für die Spielzeit 2017/18 ein attraktives Programm erstellen können. Die Vorbereitungen dafür sind längst angelaufen, das vollständige Programm wird voraussichtlich im Juni 2017 veröffentlicht werden.

Dann erhalten Sie auch wieder aktuelle Informationen auf dieser Homepage.

Apr 13 2017

Spannender Krimi zum Abschluss der Spielzeit

Mit dem spannenden Krimi „Das Verhör“ von John Wainwright endete die erfolgreiche Spielzeit 2016/17. Das Ensemble des Berliner Kriminaltheaters präsentierte das bekannte Stück mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen. Die folgenden Fotos zeigen Ausschnitte aus dem Stück:

Noch ist die Atmosphäre entspannt, die Kontrahenten gehen freundschaftlich miteinander um.

Das Verhör wird intensiver, Parker drängt Barkley zu einem Geständnis.

Barkleys Ehefrau Lilian (Heide Domanowski) belastet ihren Ehemann schwer.

Überraschender Schluss: Nicht der geständige Barkley, sondern Sergeant Hastings ist der Mörder.

Das tolle Ensemble nimmt den verdienten Applaus des Piblikums entgegen.
Fotos: Berthold Zeppenfeld

Mrz 21 2017

Fotos vom Auftritt „die daktiker“ – 31.03.17

140 begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten einen tollen Kabarettabend mit dem Lehrerkabarett „die daktiker“.

Ein Loblied auf das A-A-Adolphinum (Hans-Peter Königs, Hermann-Josef Skutnik, Andreas Boxhammer)

Song über das leidige Kopieren, mit Übersetzung in Gebärdensprache durch Brigitte Lämbgen

Bei der Elternversammlung dienten die Zuschauer als Statisten.

In der Besuchsstunde geht alles schief, weil StR Krick erstmals einen schülerorientierten Unterricht versucht, seine Schüler/innen sich aber wie immer verhalten.

Mrz 09 2017

Bericht von der Mitgliederversammlung

Bei der Mitgliederversammlung im Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg konnte der erste Vorsitzende Peter Vogt ca. 15 Mitglieder begrüßen. Er gab anschließend einen ausführlichen Bericht über das erfolgreiche verlaufene Jahr 2016 mit vielen interessanten Veranstaltungen. Wenn auch der Besuch bei der ein oder anderen Aufführung nicht ganz zufriedenstellend war, haben im Kalenderjahr 2016 knapp 2000 Besucherinnen und Besucher das Programm der Kulturellen Vereinigung in Anspruch genommen. Viele weitere Aktivitäten des Vorstands, wie ein Stand bei der Schmallenberger Woche, die Einrichtung einer Homepage (www.kulturelle-vereinigung.de), eine sehr gute Pressearbeit und die Einführung eines Geschenkgutscheins, haben die Vereinigung deutlicher in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt.
Bei den Wahlen wurden der 1. Vorsitzende Peter Vogt und Beisitzer Paul Siepe einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Nach einem kurzen Ausblick auf die Spielzeit 2017/18 (Näheres zum Programm folgt im Frühsommer) präsentierten Siegerinnen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in einem kleinen Konzert ihr Können und wurden mit viel Applaus bedacht: Die neunjährige Ida Theiwes spielte am Flügel Werke von Frederic Chopin, Friedrich Kuhlau und Aram Chatschaturjan und die 16-jährige Tatevik Hayriyan zeigte ihr großes Gesangstalent u.a. mit einem armenischen Volkslied, einer Arie aus der Fledermaus und dem Song „Somewhere over the rainbow“. Begleitet wurde sie am Flügel von Musiklehrer Friedrich Borghoff.

 

Ida Theiwes am Flügel

Tatevik Hayriyan, Gesang, Begleitung am Flügel: Friedrich Borghoff

Vorsitzender Peter Vogt bedankt sich für das eindrucksvolle Konzert

 

Feb 05 2017

Drei Engel für Deutschland: Fotos vom Auftritt der „Pfeffermühle“

Am Sonntag war die Aula im Schulzentrum erneut voll besetzt. Das Ensemble der Leipziger Pfeffermühle bot dem Publikum einen überaus unterhaltsamen Abend mit einem kabarettistischen Rundumschlag zu einer Vielzahl aktueller Probleme. Wenn auch einige Pointen die sonst vorhandene satirische Tiefe vermissen ließen, boten die drei Akteure ein kurzweiliges Programm voller Humor sowie politischer und gesellschaftskritischer Spitzen und erhielten vom Publikum begeisterten Applaus.

Hier einige Impressionen von einer rundum gelungenen Aufführung:

„Prolog im Himmel“: Gott hat Burnout und wird von seiner Psychologin für 1000 Jahre krankgeschrieben

Die Engel Peters, Pollmann und Paschke (Elisabeth Sonntag, Reiner Koschorz und Matthias Nagatis) als Beamte des HÖD (Himmlischer Öffentlicher Dienst)

Eine Kanzlerin boxt sich durch: Elisabeth Sonntag als Angela Merkel und Matthias Nagatis als Kult-Trainer Uli Wegener

Veganer contra Fleischesser: Song „Mein Vater war ein Fleischer“, vorgetragen von Reiner Koschorz (Mitte)

„Petri-Heil“: Frauke Petry (E. Sonntag) und Adolf Hitler (R. Koschorz) baden gemeinsam in der braunen Brühe

Beleidigung religiöser Gefühle: Ein Fernsehmoderator (R. Koschorz) und eine Bibelwissenschaftlerin (E. Sonntag) klären die Frage, welche Straßenschilder religiöse Gefühle verletzen

„Die FIFA regiert die Welt“: Die Mitglieder des Ensembles der Pfeffermühle (E. Sonntag, R. Koschorz, M. Nagatis) als Fans bei der WM in Katar

Das Publikum in der voll besetzten Aula des Schulzentrums spendete den drei Engeln für Deutschland begeistert Applaus

 

Jan 30 2017

Werden Sie Mitglied!

Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, Interesse an der Arbeit der Kulturellen Vereinigung haben, kommt ja vielleicht auch eine Mitgliedschaft in Frage. Mit einem Klick auf folgenden Link erhalten Sie den Flyer unserer Mitgliedswerbung. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

Der Vorstand

Folder_Werde_Mitglied_Kult_Vereinigung

Jan 30 2017

„Honig im Kopf“ vor ausverkauftem Haus

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Schulaula am vergangenen Sonntag, als das vierköpfige Ensemble der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig die Bühnenfassung des Til-Schweiger-Films präsentierte. Reduziert auf die Möglichkeiten, die das Theater bietet, wurde die bewegende Geschichte um den dementen Großvater Amandus und seine Enkelin Tilda mit lustigen und traurigen Momenten erzählt. Alle die sich fragen, ob man das ernste Thema „Alzheimer“ in einer Komödie darstellen kann, konnten erleben, wie Familie Rosenbach den Ernst der Lage erkennt, aber trotzdem mit Humor und Phantasie mit der Situation umgeht. Da wir alle früher oder später mit dieser Krankheit konfrontiert werden können, kann die Botschaft des Stückes Hilfstellung bieten.

Hier einige Fotos von der Aufführung:

Kurz vor der Aufführung in der voll besetzten Aula

Tilda, Niko, Amandus und Sarah Rosenbach zu Beginn des Stückes

Opa Amandus erinnert sich an die Vergangenheit.

Tilda und Amandus auf der abenteuerlichen Reise nach Venedig.

Carsten Speck: „So nah am Publikum wie in Schmallenberg haben wir noch nirgends gespielt.“

 

Jan 13 2017

Kontaktformular

Das Kontaktformular kann wieder genutzt werden. Kartenbestellungen sind weiterhin aber auch per Mail möglich:

kulturelle-vereinigung@web.de