↑ Zurück zu Programm

Sonntag, 12.11.2017, 19.00 Uhr: Kammerkonzert „Timbre à la Francais et plus“

Am Sonntag, dem 12.11.2017, treten um 19.00 Uhr im Musikbildungszentrum Bad Fredeburg zwei Ausnahmekünstler als Duo auf:

     Maria Kliegel, Violoncello              und                  Oliver Triendl, Klavier

Das von Maria Kliegel konzipierte Programm des Kammerkonzerts vermittelt einen interessanten und intensiven Hörgenuss französischer und spanischer Kompositionen. Es werden Stücke von  Guillaume Connesson (*1970), Francis Poulenc (1899-1963), Manuel de Falla (1876-1946), Enrico Granados (1867-1916) und Gaspar Cassado (1897-1966) zu hören sein. Mit kammermusikalischer Intelligenz, spieltechnischer Souveranität und interpretatorischem Feingefühl reflektieren die Künstler die Klangfarben der Musik dieser Künstler auf ganz besondere Weise.

Mstislaw Rostropowitsch bezeichnete Maria Kliegel als „La Cellissima“. Sie hat viele internationale Musikpreise gewonnen und ist in allen Erdteilen aufgetreten. Ihr umfangreiches Repertoire ist festgehalten – ihre Diskographie gilt als beispielhaft. Sie hat sich durch unermüdlichen Einsatz für die zeitgenössische Musik ebenso verdient gemacht, wie für die musikalische Ausbildung und als Jurymitglied in vielen Wettbewerben. Maria Kliegel spielt ein Cello von Carlo Tononi, ca.1730, Venedig.

Der Pianist Oliver Triendl etablierte sich in den vergangenen Jahren als äußerst vielseitige Künstlerpersönlichkeit. Einspielungen belegen sein Engagement als Anwalt für seltener gespieltes Repertoire aus Klassik und Romantik ebenso wie seinen Einsatz für zeitgenössische Werke. Solistisch arbeitete er mit zahlreichen renommierten Orchestern, als Kammermusiker konzertierte er mit bekannten Kollegen erfolgreich in zahlreichen Musikmetropolen der Welt.
(Text der Agentur)

Kartenbestellung sind über das Kontaktformular möglich!