↑ Zurück zu Programm

Dienstag, 31.10.2017, Fahrt zu „Lucia di Lammermoor“ in Düsseldorf

Die erste Opernfahrt in dieser Spielzeit führt uns am Dienstag, dem 31.10.2017, (Reformationstag/Feiertag) ins Opernhaus Düsseldorf.  Dort steht Gaetano Donizettis Oper „Lucia di Lammermoor“ auf dem Programm. Unter der musikalischen Leitung von Antonio Fogliani spielen und singen neben dem Chor der Deutschen Oper am Rhein und den Düsseldorfer Symphonikern zahlreiche Solisten. Die Inszenierung erfolgt in der Originalsprache Italienisch mit deutschen Übertiteln und dauert ca. drei Stunden.

Zu dieser Veranstaltung wird ein Bus eingesetzt. Zum Eintrittspreis kommen Kosten für die Busfahrt, so dass ein Gesamtbeitrag von ca. 50€ zu erwarten ist. Interessenten mögen sich bitte bis zum 13.09.17 bei der Stadtverwaltung Schmallenberg, Unterm Werth 1, Tel.: 02972/980-208 (Frau Hennecke-Schütte) oder bei der Zentrale des Rathauses (02972/980-0)  melden. Die Aufführung beginnt um 18..30 Uhr, Abfahrtszeit und Abfahrtsort werden den angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer rechtzeitig mitgeteilt.

             Opernhaus Düsseldorf

Hinweise zur Oper:  Enrico Ashton will seine Schwester aus politischen Gründen mit dem wohlhabenden Lord Arturo Bucklaw verheiraten. Doch Lucia ist in leidenschaftlicher Liebe dem Todfeind ihrer Familie, Edgardo Ravenswood, verbunden. Ein von Enrico gefälschter Brief beweist scheinbar Edgardos Untreue und bricht Lucias Widerstand endgültig. Doch in der Hochzeitsnacht ermordet sie den ungewollten Bräutigam, zerbricht an ihrem Schmerz und zieht sich in ihr Inneres zurück. Nur im Zustand des Wahnsinns kann Lucia ihr Ideal einer Vereinigung mit Edgardo aufrecht erhalten. In der wohl berühmtesten Wahnsinnsszene der Operngeschichte setzt sie erschütternde Kräfte frei und offenbart durch ihre Koloraturen im Sterben eine neue, innere Freiheit.
Gaetano Donizetti (1797–1848) ging es in seiner „Lucia di Lammermoor“ vor allem um die „zerstörerisch heftige Liebe, ohne die jede Oper kalt bleiben muss“. Sein Librettist Salvatore Cammarano hat den politischen und historischen Kontext von Walter Scotts romantischem Roman „The Bride of Lammermoor“ bewusst vernachlässigt und verdichtete die Handlung auf ein Kammerspiel, in dem es um die Beziehung zwischen drei Personen geht: Edgardo, Lucia und ihrem Bruder Enrico. Das Konzept Cammeranos und Donizettis erweist sich bereits bei der Uraufführung 1835 als Erfolgsrezept, in den folgenden fünf Jahren wird „Lucia di Lammermoor“ an jedem italienischen Opernhaus aufgeführt und auch die übrigen großen europäischen Theater können sich dem Enthusiasmus nicht verschließen.  (Text des Theaters)