Großartige Pianistin führte in himmlische Sphären

Zum dritten Mal war die großartige Pianistin Aleksandra Mikulska auf Einladung der „Kulturellen Vereinigung.“ zu Gast im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg. Virtuos spielte sie ihr Programm unter dem Titel „Ein Blick in den Himmel“ mit Werken von Frédéric Chopin und Franz Liszt. Höhepunkt des Abends war die Sonate h-Moll von Franz Liszt. Dieses Werk gilt als einer der Gipfelpunkte der Klaviermusik und ist für jede Pianistin/jeden Pianisten eine Herausforderung. Hier zeigte die Künstlerin ihr ganzes Können. Sie meisterte die Sonate, die in himmlische Sphären entführt, mit einer Brillanz, dass dem begeisterten Publikum fast der Atem stockte. Im bis auf den letzten Platz ausverkauften Kammermusiksaal konnte man zeitweise eine Stecknadel fallen hören.

(Text und Bilder: Paul Siepe, Dietmar Weber)